ANALYSE DES VEGETATIVEN NERVENSYSTEMS

Analyse des vegetativen Nervensystems VNS Daten Kurven

Das vegetative Nervensystem (VNS, Hauptnerven: Sympathikus und Parasympathikus) steuert Prozesse im Körper wie Blutdruck, Atmung, Herzfrequenz, Immun-, Hormon- und Verdauungssystem. Neben direkten Schädigungen des autonomen Nervensystems (autonome diabetische Neuropathie) führen auch Medikamente (ß-Blocker) sowie dauerhaft erhöhte Stoffwechselbeanspruchungen zu einer Dysbalance von Sympathikus und Parasympathikus. Hierzu zählen z.B. die koronare Herzerkrankung (KHK) aber auch psychische und physische Überlastung (Burn-out, Dauerstreß, soziale Konflikte, Übertraining im Sport).
Das Herz wird direkt vom VNS gesteuert. Ein gesundes Herz mit balanciertem VNS schlägt „ein wenig“ unregelmäßig, d.h. kein Herzschlag ist so lang wie der vorherige. Der Körper kann sich aber sehr gut regulieren und sich schnell anderen Bedingungen anpassen. Die Überaktivierung des Sympathikus oder die verminderte Aktivität des Parasympathikus führen zu einer Veränderung der Herzratenvariabilität (HRV).  Durch Messung dieser HRV können wir erkennen, ob die Regulation gut oder eingeschränkt funktioniert oder sogar eine Regulationsstarre vorliegt.

Regelmäßige Kontrollen des vegetativen Nervensystems führen dazu, ein „Entgleisen“ frühzeitig festzustellen.

 zum nächsten Thema

zurück zur Leistungsübersicht